Betriebliche Altersversorgung

Das Betriebsrentenrecht ist nicht zuletzt wegen der unterschiedlichen Ausgestaltung der Durchführungswege sowie deren steuerlicher und insolvenzrechtlicher Behandlung eine bisweilen schwer zu administrierende Rechtsmaterie und gilt vielen - zu Unrecht - als „Haftungsfalle“. Auch Zeitwertkonten müssen hinsichtlich der Insolvenzsicherung und der Kapitalanlage rechtssicher implementiert werden. Richtig gestaltet jedoch bilden betriebliche Versorgungssysteme eine wesentliche Säule der Corporate Finance und einer nachhaltigen Personalentwicklung.

Das neue Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) eröffnet nicht zuletzt über das "Sozialpartnermodell" zahlreiche weitere Gestaltungsmöglichkeiten.

Erfahren Sie, wie sich Fehler vermeiden und bestehende oder neue Modelle wirtschaftlich sinnvoll und zukunftssicher gestalten oder miteinander kombinieren lassen.


Aktuell spielen vor allem diese Aufgabenstellungen eine Rolle:

  • Einführung, Anpassung und Ablösung von asset- und/oder versicherungsgestützten Betriebsrentenmodellen
  • Auslagerung (Outsourcing) von Pensionsverpflichtungen auf Unterstützungkassen, Pensionsfonds oder Treuhandgesellschaften (CTA-Modelle)
  • Überprüfung von Pensionszusagen
  • Versorgungsmodelle für Organe, insbesondere Gesellschafter-Geschäftsführer
  • Abgeltung von Ansprüchen aus Pensionszusagen
  • Statusfeststellungsverfahren
  • Beratung bilanzierender Kommunen bei der Versorgung von Kommunalbeamten und der Auslagerung von Pensionsverpflichtungen
  • Beratung und Einführung von Zeitwertkontenmodellen inklusive Insolvenzsicherung
© 2012 Dr. Christopher Benkert